Termine

 


09.12.2017 18.00 Uhr

Weihnachtsfeier

Polizeipräsidium Frankfurt


15.12.2017 11.00 Uhr

Weihnachtssingen

Polizeipräsidium Frankfurt


19.12.2017 19.00 Uhr

"Frauen helfen Frauen"

Katharinenkirche


22.12.2017 19.00 Uhr

Auftritt auf dem Weihnachtsmarkt

Frankfurter Weihnachtsmarkt


29.12.2017 10.00 Uhr

Jahresabschluss- wanderung

Endhaltestelle U3 "Hohemark"

 

 

 

Ticket-Hotline

Germana Gross

Tel.: 069 / 977 81 741
Fax: 069 / 977 81 739

E-Mail: germana.grossDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eike Schütte

Tel.: 06107 / 63 00 99

E-Mail: eike.schuetteDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Über uns

Der seit 1931 bestehende Polizeichor Frankfurt am Main ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein mit über 450 Mitgliedern. Gegründet wurde der Polizeichor als Männerchor, und auch heute noch ist der  - in seiner Hochzeit 93 Mann starke - Männerchor das Kernstück des Polizeichores Frankfurt am Main e.V.

1981 kamen "DIE BLAULICHTSÄNGER (BLS)" hinzu, eine Gruppe von 10 Sängern, die bei ihren Stimmungsliedern von 2 Akkordeonspielern und einem Gitarrenspieler begleitet werden. Durch zahlreiche Rundfunk- und Fernsehauftritte wurden DIE BLAULICHTSÄNGER über die Grenzen von Frankfurt und Hessen hinaus  bekannt (z.B. im Hessischen Fernsehen bei “Hessen lacht zur Fassenacht”, "Landpartie - Frankfurter Gärten" und   "Handkäs' mit Mussigg" ). Der musikalische Leiter war Oberkommissar Heinrich Stephan von der Reiterstaffel des Polizeipräsidiums Frankfurt. Die Gruppe endete im Jahr 2012.

1984 wurde der Frauenchor gegründet. Ihm gehören derzeit mehr als 70 Sängerinnen an, die zum einen an Konzerten und Reisen des Polizeichores teilnehmen, aber auch eigenständig Konzerte veranstalten. Dirigent des Frauenchores ist seit 01.02.2000 Chor- und Musikdirektor Damian H. Siegmund.

Als weitere Untergruppe kamen 1985 "Die Preußen" (bis 1998 "die Preußentruppe" hinzu, deren derzeit 13 Mitglieder historische Polizeiuniformen aus dem Jahr 1866 tragen. Mit blauer Uniform, Pickelhaube und Säbel ausgerüstet singen die Preußen vierstimmig und bieten eine Show, die das Bild des preußischen militärisch dominierten Polizisten persifliert und den Polizisten als Mensch, Freund und Helfer der Bevölkerung darstellt. Das im Zuge dieser Show präsentierte Liedgut besteht primär aus Frankfurter Liedern, die darstellen, wie die Frankfurter Gemütlichkeit über den militärischen Habitus der einstmaligen Besatzer der Freien Reichsstadt Frankfurt obsiegt. Ein zweites Showprogramm, in weißen Uniformen vorgetragen, beinhaltet Evergreens und Commedian Harmonists Titel. Auch die Preußen waren schon im Fernsehen zu sehen und sind in 9 Ländern auf 3 Kontinenten aufgetreten. Da die uniformierten Preußen in der Lage sind zu marschieren und zu exerzieren, bietet sich ihr Einsatz auch hervorragend für repräsentative Zwecke an. 
Dirigent und musikalischer Leiter "der Preußen" ist Dominik Heinz. Polizeihauptkommissar Horst Weidlich mimt auf der Bühne den Kommandanten der uniformierten Truppe, Theo Diefenthaler ist der organisatorische Leiter und Ansprechpartner für Interessenten. Weitere Informationen über die Preußen gibt es unter
www.DiePreussen.de

Der Polizeichor Frankfurt am Main e.V. bezweckt, neben den kulturellen Bemühungen, die Pflege der Verbundenheit zwischen Bevölkerung und Polizei. Im Verlauf der Geschichte fanden immer mehr Nichtpolizisten in den Polizeichor. Dies ist Ausdruck einer Öffentlichkeitsarbeit, die schon im Chor einsetzt, in dem Bürger und Polizei gemeinsam singen.

Zumindest die Dirigenten des Polizeichores waren von Anfang an immer "Zivilisten". Nach Herrn Schuld, Toni Herber, Heinz Marx, Wendelin Röckel, Wolfgang Wels, Dr. Paulus Christmann und Gerhard Löffler ist Steffen Bücher (seit 01.08.2012) erst der achte Dirigent des Männerchores des Polizeichores Frankfurt e.V. Das spricht für Kontinuität. Die Reihe der Vorsitzenden ist ebenso kurz: den Polizeibeamten Henschler und Jordan folgten KHM Böcher, EKHK Siegfried Manke, POR Jürgen Moog, PHK Horst Weidlich, Bodo Pfaff-Greifenhagen und Eike Schütte.

Ein 24-köpfiger Vorstand bestimmt die Geschicke des Polizeichores. Der geschäftsführende Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden Eike Schütte, dem 2. Vorsitzenden Uwe Stein, dem Geschäftsführer Norbert Weber, dem Schatzmeisterin Germana Gross, der 2. Geschäftsführerin Ingelore Harder-Schütte und dem 2. Schatzmeister Wulfart Baron von Rahden.

Die in vielen Jahren entwickelte Strategie des Polizeichores Frankfurt am Main lässt sich mit dem Begriff Erlebnischor treffend umschreiben. Mit anspruchsvollen Konzerten in großen Sälen, attraktiven Reisen und stimmungsvollen Feiern kann der Polizeichor trotz des vielfältigen Freizeitangebotes konkurrenzfähig bleiben. Mit seinen Gruppierungen bietet er darüber hinaus Vielfalt, mit der er den Bedürfnissen seiner aktiven Mitglieder aber auch seinen Zuhörern gerecht wird.

Der Polizeichor konzertiert innerhalb Frankfurts in der Alten Oper, der Jahrhunderthalle, der Paulskirche, im Kaiserdom, im Congress Center Messe und im Palmengarten.

Anlässlich seines 70jährigen Bestehens veranstaltete der Polizeichor Frankfurt am Main einen Jubiläumsball im Gesellschaftshaus des Palmengartens, ferner ein Jubiläumskonzert im Großen Saal der Alten Oper am 22.09.2001. Es handelte sich um eine Opern-Gala, bei der Giuseppe Verdi (100. Todesjahr) und Richard Wagner im Mittelpunkt standen. Es wurden weltberühmte Solisten wie Michelle Crider (Metropolitan Opera New York), Hans Sotin und Eike Wilm Schulte (Wiener Staatsoper) engagiert. Hinzu kamen die Jenaer Philharmonie und zur Verstärkung unseres eigenen Chores der Budapester Rundfunkchor. Der Hessische Ministerpräsident war Schirmherr der Veranstaltung. Mittels Sponsoring war der Polizeichor in der Lage, trotz der enormen Kosten von 230.000 DM, akzeptable Eintrittspreise anzubieten. Diese herausragenden Auftritte wurden in den folgenden Jahren fortgesetzt und sind unter dem Link Journal nachzulesen.

Mit herausragenden Veranstaltungen, wie den zuvor genannten, betreibt der Chor eine überaus positive Öffentlichkeitsarbeit für unsere Polizei und erreicht damit erstaunlich viele Menschen. Wenn man die Fernseh- und Rundfunkauftritte hinzunimmt oder auch die Umzüge, an denen der Polizeichor beteiligt war, dann haben viele Hunderttausende oder gar Millionen die Polizei einmal ganz anders erlebt.

Das Spektrum der Literatur des Polizeichors reicht von Oper, Operette über Messevertonungen und Kirchenliteratur bis zu traditionellem Liedgut, Oldies, Musicals sowie Spirituals und Gospels.

Er singt für soziale Zwecke, z. B. in Seniorentreffpunkten und -heimen und spendet den Erlös seiner Konzerte, z. B. für die "Deutsche Multiple-Sklerose Gesellschaft", für die Kinderkrebsstation der Universität Frankfurt, für die Renovierung des Kaiserdoms oder für die Tumorstiftung Kopf-Hals.

Wenn die Bevölkerung in die Veranstaltungen des Polizeichores strömt, dann geschieht das zum einen, weil der Polizeichor dort singt - ein Bonus, der uns immer wieder zeigt, dass die Polizei beliebter bei der Bevölkerung ist, als manche glauben. Zum anderen muss der Polizeichor aber auch eine akzeptable Leistung bringen. Für ein möglichst hohes musikalisches Niveau sorgen dabei die professionellen Dirigenten des Männerchores, des Frauenchores und der Preußen. Hinzu kommen muss eine professionelle Vermarktung der Veranstaltungen (Qualität und Vielfalt bei den Mitwirkenden, ein attraktives  Programm, zielgruppenorientierte Werbung und gute Pressearbeit).

Einerseits sind es große musikalische Projekte, die den Polizeichor attraktiv machen; auf der anderen Seite tragen hierzu auch seine zum Teil spektakulären Fernreisen bei, wie im Jahr 1991 nach Brasilien, 1993 nach China, 1995 nach Australien und 1998 nach Mexiko. Hierbei nutzt der Chor natürlich auch die Beziehungen zur Polizei dieser Länder, für die er wiederum mit seinem Gesang attraktiv ist. So lernen die Chormitglieder in fremden Ländern Land und Leute auf eine Art kennen, die den normalen Touristen verwehrt ist.

Die Mitglieder des Polizeichores schätzen darüber hinaus das im Laufe der Zeit gewachsene gute soziale Gefüge, in dem man zusammen fröhlich sein kann, in dem man sich aber auch gegenseitig hilft und unterstützt. 

Wichtiger Teil der Gesamtstrategie ist die Nachwuchswerbung. Zielgruppe sind natürlich vor allem die Polizeibediensteten. Darüber hinaus sind auch Angehörige anderer Berufsgruppen willkommen, wenn sie Freude am Gesang haben, Geselligkeit unter Freunden schätzen, etwas erleben wollen (z.B. auf Reisen) und mit ihrer Stimme für unsere Polizei werben möchten. 

Die Chorproben finden im Polizeipräsidium Frankfurt am Main statt. Der Frauenchor probt jeden Mittwoch ab 17.30 Uhr, der Männerchor jeden Donnerstag ab 17.30 Uhr und "Die Preußen" anschließend ab 19:45 Uhr.

Informationen erhalten Sie von

 

Eike Schuette, Tel. 0151 / 41 45 84 70

Gerhard Wäger, Tel. 0163 / 755 17 33

Roswitha Dill, Tel. 0172 / 687 33 18

Theo Diefenthäler, Tel. 069 / 755 63 211